top of page

Wird der Crypto Markt erwachsen?

Die Volatilität von Bitcoin ist derzeit geringer als die vom NASDAQ. Eine nachhaltige Beruhigung?


Vorwort

Ich werde hier auch regelmäßig Beiträge über den Kryptomarkt veröffentlichen, da mich auch dieser Markt interessiert. Security Tokens wie z.B. der GIMMO-Token der auf Tokenwolf gehandelt wird haben abgesehen von der Blockchain-Technologie eigentlich fast nichts mit den Coins und Tokens zu tun die auf Kryptobörsen gehandelt werden. Bei einem Security Token steht vielmehr der tatsächliche Wert (z.B. die Immobilie) die er abbildet im Vordergrund für die Wertentwicklung.


Das Jahr 2022 im Rückblick.

Das Jahr 2022 war kein gutes für digitale Assets. Nachdem im November 2021 neue Höchsttände bei diversen Kryptowährungen erreicht wurden ebbte die Euphorie langsam ab. Das Jahr 2022 begann mit einer Seitwärtsbewegung die im Mai abprupt durch einen Absturz beendet wurde. Ursache dafür war der Kollaps des damals drittwichtigsten Stablecoins UST (Terra USD) der nur durch seinen "Schwester" Token LUNA gedeckt war. (Terra/LUNA Crash)

Ein weiterer Absturz kam im Juni - diesmal im Gleichschritt mit den Aktienmärkten.

Den letzten Rücksetzer gab es dann im November als eine der grössten zentralisierten Börsen (CEX) für Kryptowährungen insolvent wurde. (FTX Crash)


Die Bewegungen an den Krypto-Börsen waren deutlich heftiger als an den Aktienmärkten. Während der bekannte Technologieindex NASDAQ seit Anfang 2022 einen Rückgang von fast 30% verzeichnete, hat Bitcoin mehr als 60% an Wert verloren.

Deutlich zu erkennen am folgenden Chart:


Die Volatilität von NASDAQ und Bitcoin im Vergleich

Die Volatilität ist ein Maß für die Schwankungen eines Vermögenswerts während eines bestimmten Zeitraums. Sie gibt an, wie sehr sich der Preis eines Vermögenswerts innerhalb eines bestimmten Zeitraums ändert. Je höher die Volatilität, desto stärker schwankt der Preis des Vermögenswerts.

Volatilität wird normalerweise als Prozentsatz des durchschnittlichen Kurses oder Preises während des betrachteten Zeitraums ausgedrückt.

Um die historische 30 Tage Volatilität zu berechnen, wird die durchschnittliche Standardabweichung der Kurse der letzten 30 Tage herangezogen und auf das Jahr hochgerechnet (annualisiert). Diese Volatilität wird dann in Prozent ausgedrückt.


Beim Vergleich der Volatilität von Bitcoin und NASDAQ über das Jahr 2022 hinweg zeigt sich, dass Bitcoin grundsätzlich stärkere Schwankungen aufweist als der NASDAQ, vor allem während Extremsituationen wie z.B. dem FTX-Crash im November 2022. Seit Mitte Oktober lassen jedoch die Schwankungen bei Bitcoin vergleichsweise nach, abgesehen von dem eben erwähnten FTX-Crash. Insgesamt schwankt der Bitcoin Kurs seit geraumer Zeit weniger als der NASDAQ.


Die vom Markt erwartete (implizite) Volatilität von NASDAQ und Bitcoin

Bisher haben wir die historische Volatilität betrachtet - also einen Blick in den Rückspiegel gemacht und die Kursschwankungen der Vergangenheit betrachtet.

Es gibt aber auch eine einfache Möglichkeit zu sehen wie hoch die Erwartungen des Marktes in Bezug auf zukünftige Kurrschwankungen sind. Die sogenannte "implizite" Volatilität (implied Volatility) ist Bestandteil des Preises von Optionen am Derivatemarkt. Man kann aus dem Marktpreis von Optionen die implizite Volatilität errechnen. Je höher die erwartete Volatilität, desto teurer sind die Optionen.

Der Chart zeigt, dass die implizite Volatilität von Bitcoin im Vergleich zum NASDAQ weiterhin fast doppelt so hoch ist.

Welche Schlüsse kann man daraus ziehen?

Die volatilen Zeiten mit täglichen Kursschwankungen von 10% oder mehr sind wohl besonders bei der bekanntesten Kryptowährung Bitcoin vorbei - abgesehen von Extremereignissen, die leider 2022 häufiger vorkamen. Der Markt wird langsam erwachsen.

Am Derivatemarkt ist allerdings noch eine erhöhte Erwartung an Volatilität eingepreist. Dies könnte man dazu nutzen um "Volatilität zu verkaufen" und dadurch Optionsprämien zu verdienen. Wie das funktioniert würde den Rahmen dieses Beitrages sprengen. (Für Interessierte kann die Wikipedia-Seite über Optionsstrategien ein Einstieg sein ("short strangle").


Vielleicht führt der Weg aus dem Krypto-Winter über eine geringere Volatilität und langsame Erholung der Kurse.



42 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 Comment


..oder wenn man den chart als EKG sehen will, ist der Patient verstorben. Flatliner. Die HODLER verkaufen sowieso nicht und Neueinsteiger gibts auch nicht. Dividenden auch nicht. "Erwachsen" ist ein red flag für Wachstumsinvestoren und imho waren 95% der Investoren aus dem Camp.

Like
bottom of page